Leicht - Kompakt

hosentaschenblog.org

18 Januar 2023 - Der Tod – Die beste Entscheidung meines Lebens

Man träumt ja manchmal Sachen... Zum Beispiel von drogenabhängigen Ex-Schulkameraden, einem Amt in Kastellaun und vielen anderen kleinen Details. Von einem Bürgermeister, einer Frau die nach den Zeiten der Mittagpause fragt. Ich sah die Uhrzeit genau vor mir: Sie beginnt um 14:30 und endet um 15:30 Uhr. Am eindrucksvollsten war aber mein kleiner Bruder mit dem ich plötzlich durch die Straßen ging. Wir sprachen über den Tod unseres gemeinsamen Opas. Was soll ich denn machen?, glaubte ich ihn fragen zu hören, worauf ich ihm die Antwort gab: Ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich vermisse ihn ja auch! Darauf folgte plötzlicher Regen und Heulen, beides wurde jäh unterbrochen durch das Klingeln des Weckers.

Ich denke dass ich eine, zumindest im Ansatz, naheliegende Erklärung liefern kann. Gestern Abend kurz vorm einschlafen habe ich noch diese Dokumentation gesehen. Sie handelt von Noah, einem 23-jährigen ehemaligen Profi-Sportler, der nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt und sich für den Suizid entscheidet. Unterstützung bekommt er von einem Sterbehilfeverein.

Mir fällt auf dass ich vor einiger Zeit schon einmal von der gleichen Stelle in Kastellaun geträumt habe. Ich weiß gar nicht was sich in diesem Gebäude am Marktplatz befindet, ich glaube ein Reisebüro. Wenn ich daran denke und mal wieder dort bin werde ich ein Foto dieses Gebäudes machen. Warum träume ich mehrfach davon? Warum erscheine ich im Traum zuerst im Amt und treffe dann auf meinen Bruder, mit dem ich anscheinend verabredet war. Warum fragte die Frau nach der Mittagspause, was hat der Ex-Schulkamerad mit der ganzen Sache zu tun? Was war da noch? Es gab Gänge, das Gesicht des Bürgermeisters, die Verbindung zu meinem Bruder.

Noahs Tod war geplant, das Datum stand fest, das Amt könnte die Sterbehilfe verkörpern. Mein kleiner Bruder steht für Noahs kleinen Bruder, der hilflos und geschockt zuschaut. Als es soweit ist kann Noah im keine Antwort mehr geben, es ist doch schon alles gesagt. Die Frau die nach der Uhrzeit fragt könnte seine Mutter sein. Sie kennt die Zeiten, fragt aber jeden danach. Immer und immer wieder. Mein Opa verkörpert Noah, der Drogenabhängige der Tod, oder die Angst vor dem Verlust. Als alles vorbei ist bleibt nichts als Regen und Tränen, nur kein Erwachen aus einem bösen Traum.