Leicht - Kompakt

hosentaschenblog.org

18 Mai 2022 - Peak Flow App

Neulich erst schrieb ich von der Notwendigkeit meine Peak Flow Werte zu erfassen. Zunächst wollte ich eine einfache Excel Tabelle nutzen wie ich sie ohnehin schon längst erstellt hatte, dachte mir dann aber dass eine App auf dem Smartphone deutlich praktischer wäre.

Leider brachte meine Suche im F-Droid Store nicht den gewünschten Erfolg und der Name einer anderen App, mit der man verschiedene Werte erfassen und grafisch darstellen kann, wollte mir auch nicht mehr einfallen. Sie wäre ohnehin nicht das richtige gewesen bzw. die Erfassung der Daten würde inakzeptable Mehrarbeit bedeuten, also suchte ich im Google Play Store nach etwas passendem. Normalerweise meide ich dieses Angebot aus Gründen, ich wollte aber sehen ob sich nicht etwas findet das meinen Anforderungen entspricht und gleichzeitig keine Daten abzieht. Nach einer kurzen Suche wurde ich dann auch tatsächlich fündig.

Die App heißt Peak Flow und wird von Ben Hills entwickelt. Die Webseite wurde zuletzt am 08 Juli 2017 aktualisiert, das letzte Release erschien am 02 Juni 2020 in der Version 1.5.6. Davon sollte man sich aber nicht täuschen lassen, denn die Anwendung kann definitiv punkten.

Zum Beispiel ist das Design sehr schlicht und selbsterklärend, bringt aber dennoch alle nötigen Funktionen mit. Zum anderen sehe ich keine Verbindungen von der App ausgehen, was für mich wie schon erwähnt ebenfalls entscheidend ist.

Über das Plus-Symbol lassen sich ganz leicht neue Einträge anlegen. Folgende Punkte stehen zur Auswahl:

- Datum und Uhrzeit
- Peak Flow Wert
- Wert vor- nach Medikation
- Kommentar

Letzteres ist praktisch da eventuelle Beschwerden mit erfasst, und daraus eine Art Krankentagebuch erstellt werden kann. Die Einträge selbst lassen sich auch im Nachhinein anpassen.

Bestehende Einträge lassen sich anzeigen indem man das Säulendiagramm-Symbol antippt. Die Ansicht ist unterteilt in Woche und Monat. Zur besseren Unterscheidung sind die Punkte, welche die erfassten Werte markieren, farblich unterschiedlich. Je nachdem ob die Werte vor oder nach der Medikation erfasst wurden sind sie entweder blau oder rot.

Im Hintergrund gibt es ebenfalls eine farbliche Unterscheidung. Je nach Höhe der Werte ist der Hintergrund von unten nach oben in Rot, Gelb oder Grün unterteilt.

Wie man sieht ist mein Asthma im Moment kontrolliert, bis auf wenige leichte Beschwerden geht es mir sehr gut. Durch die App habe ich jetzt alles gut im Blick ohne bei der Pflege der Werte viel Zeit zu verschwenden oder auf einen PC angewiesen zu sein. Ein weiterer Vorteil also, denn beim nächsten Termin kann ich mit dem Arzt gemeinsam meine Werte besprechen anhand dessen er weitere Schritte beschließt.

Da die App zu meinem Bedauern derzeit nicht im F-Droid Store vorliegt habe ich mir die Arbeit gemacht den Entwickler anzuschreiben. Es hat gute zwei Wochen gedauert, aber er hat sich letztendlich gemeldet.

Zum einen freute er sich natürlich über meine Rückmeldung und etwas Lob. Er schrieb aber auch dass er sich den Store bereits angesehen hätte, eine Veröffentlichung dort in Zukunft auf seiner To-Do Liste stünde. Bis es tatsächlich soweit ist wird aber noch etwas Zeit vergehen, was unter anderem daran liegt dass die Veröffentlichung neuer Apps aus personellen Gründen im F-Droid Store bekanntlich etwas länger dauert.

Ich freue mich definitiv über seine Entscheidung. So wie ich das sehe gehört die App nämlich definitiv in den Store um das bereits vielfältige Angebot zu bereichern.

Quellen:

1. peakflow.amugofjava.me.uk | Englischsprachige Seite | Peak Flow App