Leicht - Kompakt

hosentaschenblog.org

19 März 2022 - Im Schweiße deines Angesichts

Wer im Hunsrück etwas auf sich hält und auch in den Himmel kommen will, der arbeitet den ganzen Samstag was das Zeug hält. Ich rechne nicht unbedingt damit in den Himmel zu kommen, bis es soweit ist und ich Bescheid weiß kommt aber sicher noch der ein oder andere Winter. Aus diesem Grund habe ich mich heute in Schale geschmissen und zwei drei Meter Holz geschnitten.

Ich hätte durchaus mehr schneiden können, wäre da nicht meine Frau gewesen. Die meinte heute morgen dass ich es vergessen könne Holz zu machen, da wir im Haus ja soviel Arbeit hätten. Der Große wird die Tage 16, bis dahin gilt es noch das ein oder andere vorzubereiten. Schön nur dass die Chefin selbst nicht aus die Pötte kam, und sich bei ihrer Mutter festgequatscht hat.

Nachdem ich den halben Vormittag die Zeit damit tot geschlagen habe am Rechner zu sitzen, die Kamera sauber zu machen und was man halt so macht, wurde es mir zu blöd zu warten. Also ab in besagte Schale, die Kettensäge und Zubehör ins Auto und auf in den Garten. Das Wetter war ideal. Es war nicht allzu kalt, trocken, der Wind wehte etwas, der Boden war gut trocken und fest. Das alleine ist schon entscheidend, sonst gibt es hässliche Spuren und Schimpfe von der Schwiegermutter.

Geschimpft wurde dennoch, auf der anderen Seite. An das Grundstück meiner Schwiegermutter grenzt ein Grundstück auf dem Pferde stehen. Die Besitzer sind, nett gesagt, nicht mehr ganz knusper. Sie streiten sich ständig wegen den Gäulen, wegen jenem und hast du nicht gesehen. Ich hatte gerade einiges geschnitten und machte die Säge aus, als ich die beiden mal wieder zetern hörte.

Tatsächlich finde ich es sehr beeindruckend wie man im Angesicht einer Welt, die immer mehr an den Arsch geht, sich über Kleinigkeiten streiten kann. Zum Glück war der Hänger recht schnell voll. Gerade als ich nämlich wieder anfangen wollte zu schneiden hörte ich ihn sagen:Jetzt bekommt der Mann da alles mit!, worauf sie nur meinte:Der kann ruhig Bescheid wissen was du für einer bist! Und so weiter und so fort. Als ich am Ende aufräumte sah ich ihn schmollend in einer Ecke sitzen. :)

Warum die beiden in einem Haushalt leben erschließt sich mir nicht, denn so geht es das ganze Jahr, Jahr für Jahr. Anscheinend brauchen die das, ich weiß es nicht.

Den Tag konnte ich soweit ganz gut nutzen, der Holzraum ist wieder etwas voller und riecht angenehm nach frisch geschittenem Holz. Es scheint sich zu bewähren die Dosis Kortison erhöht zu haben. Ich hatte nicht einmal das Gefühl zu schwächeln was ich wohlwollend aufnehme.

Als waschechter Hunsrücker kann ich es mir auch nicht leisten Samstags nur auf der faulen Haut zu liegen, ich will später schließlich mal in den Himmel.