Leicht - Kompakt

hosentaschenblog.org

15 März 2022 - Gesundheit, Täter und Blogempfehlung

Eltern schulpflichtiger Kinder werden jetzt verständlich mit dem Kopf nicken. Auf der Couch liegt gerade ein Kind dass wegen verschiedener Beschwerden aus der Schule abgeholt werden musste und jetzt erstmal Ruhe finden soll. Gestern Abend fing alles mit Appetitlosigkeit an, im Bus (wo auch sonst?!) kamen die Beschwerden heute morgen dann wieder und wurden immer stärker. Ich habe Madame eine Wärmflasche bereitet, jetzt soll sie schlafen, was wohl die beste Medizin ist.

Ich selbst war gestern morgen auch wieder beim Arzt, wegen meinem Asthma. Neben einem Termin zum Röntgen meiner Lungen wurde auch die Kortison Dosis die ich täglich inhaliere verdoppelt. Durch das Röntgen selbst wird Asthma nicht sichtbar, es geht vielmehr darum eventuell andere, ernsthafte Erkrankungen auszuschließen. Sobald das erledigt ist mache ich einen sogenannten Lungenfunktionstest unter Belastung. Das bedeutet das ich mich körperlich, auf einem Fahrrad, anstrengen muss und dabei meine Lungenwerte überprüft werden.

Ein von der Sonne getrockneter Tannenzapfen liegt im Wald auf einem abgesägten Baumstumpf.

Was mein Asthma anbelangt war der Winter sehr schön, da hatte ich nämlich gar keine Beschwerden. Sobald es aber wärmer wurde und die Sonne anfing zu scheinen gingen die Beschwerden gleich wieder los. Ich war bereits krank geschrieben, hatte Asthmaanfälle und musste verstärkt Kortison und sogar Antibiotika einnehmen. Inzwischen bin ich soweit wieder fit, auch wenn mir heute wieder ein wenig schwindelig ist. Um Asthmaanfällen vorzubeugen trage ich seit gut zwei Wochen medizinische Masken, was sich bewährt hat. Allerdings sind die medizinischen Masken zu schnell feucht, gerade auf der Arbeit, was extrem unangenehm ist. Daher setze ich lieber auf FFP-2 Masken, die erschweren das Atmen natürlich. Damit bin ich nicht so belastbar, weil mir schnell die Puste ausgeht bei schwerer körperlicher Belastung. Aber lieber trage ich diese Masken und lege hin und wieder eine Pause mehr ein, als wieder aus dem letzten Loch zu pfeifen und einen Asthmaanfall zu riskieren.

Gestern Abend habe ich noch eine Reportage gesehen zum Thema Pädophile Täter und ihre Netzwerke. Es ist erschreckend was da alles abgeht und es zeigt sich dass die Realität noch schlimmer ist als die eigene Vorstellungskraft es einen glauben machen möchte. Sexuelle Gewalt an Kindern ist in den Augen der Täter natürlich etwas ganz normales. Das es aber Männer gibt die Frauen absichtlich schwängern um sich an Kindern vergehen zu können hätte ich mir so auch nie vorstellen können. Es bleibt zu hoffen dass die Polizei weiterhin so erfolgreich gegen diese Verbrechen vorgehen, und die Täter einer harten Strafe zuführen wird.

Ein Arbeitskollege wurde vor einigen Jahren verknackt da er sich an seine Stieftochter rangemacht hat. Er wurde verurteilt und musste eine Haftstrafe absitzen. Was seitdem aus ihm wurde weiß kein Mensch, als Betriebsrat haben wir nur zu gerne einer Kündigung zugestimmt.

Auf meiner regelmäßigen Suche nach neuen Blogs gerade in meiner Umgebung bin ich auf Holger aufmerksam geworden. Als wir am Samstag mit dem Zug unterwegs waren habe ich sogar seinen Bus mit seinem Logo in Cochem stehen sehen, wir leben also gar nicht mal soweit auseinander. Er schreibt in seinem Blog über sein wohl größtes Hobby, den Radsport. Interessant finde ich an ihm aber ganz besonders seinen Umgang mit seinen Depressionen, seiner Essstörung und wie er offen er über seine Erfahrungen spricht. Dabei zeigt sich wieder einmal das Menschen mit psychischen Problemen keine unreflektierten Dummie's sind die sich laufend selbst bemitleiden. Er schreibt in meinen Augen sehr klug und reflektiert, daher möchte ich ihn an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen.

Quellen:

1. ardmediathek.de | Polizisten gegen pädophile Täter

2. eifel-graveller.de | Blog eines Sportbegeisterten mit psychischen Erkrankungen