Leicht - Kompakt

hosentaschenblog.org

13 Februar 2022 - Ein Buch, ein sonniges Plätzchen und einen Kaffee dazu

Kommende Woche fliegt der Große mit einer Gruppe der Jugendkirche nach Rom. Damit es keine Probleme mit seinem Impfstatus gibt ist die Zweite Gewalt gerade mit ihm unterwegs zu einer Impfaktion eines ansässigen Allgemeinmediziners bei der er seine Bosster-Impfung erhalten wird. Somit ist er dann raus aus der Nummer. Fehlt nur noch das zweite Kind, dafür ist allerdings noch etwas Zeit.

Die Sonne scheint auch heute wieder was wir mit großer Dankbarkeit und guter Laune quittieren. Ich selbst bin seit etwa halb Sechs wach, der blöde Pittelkater hatte es eilig seine Morgentoilette im Garten zu verrichten und hat deswegen ziemlich beeindruckend an meiner Seite des Bettes gekratzt. Hoffentlich war es ihm danach so richtig schön kalt, das nenne ich dann Ausgleichende Gerechtigkeit. Die Zweite Gewalt hat all das natürlich mitbekommen, aber so getan als ob sie schliefe. Normalerweise tue ich ja immer so als ob ich schliefe, aber heute hat der blöde Kater nicht nachgegeben. Man(n) hat es wirklich nicht leicht dieser Tage.

Natürlich habe ich die Gunst der Stunde genutzt und angefangen das Buch zu lesen welches ich neulich in der Sammlung der Lebensmittelretterin gefunden habe. Die Ketzerkönige von Paul Kearney, ein Fantasy-Roman. Ich bin noch nicht allzu weit und da ich auch nicht sehr häufig lese kann ich nichts zum Autor sagen. Wie so oft geht es um Politik und Religion, Macht, Krieg und Werwölfe. Jeder will ein großes Stück, oder natürlich am besten den ganzen Kuchen haben. Ich bin gerade dabei die verschiedenen Charaktere kennenzulernen und muss sagen dass sich das Buch ganz gut liest. Zum lesen nehme ich mir inzwischen Zeit, sehr viel Zeit. Manche Stellen lese ich gerne noch einmal um sie auch wirklich zu verinnerlichen. Das Buch wirkt vielversprechend und birgt einiges an neuem Wissen was natürlich nie verkehrt ist. Genau richtig um die Wintermüdigkeit auszutreiben.

Gestern Abend habe ich die ersten Pfannkuchen in meinem Leben gemacht, unter Anleitung der Tochter. Die Zweite Gewalt meinte schon in ironischem Ton: Toll, jetzt gibt es dauernd Pfannkuchen! Sie muss sie ja nicht essen wenn sie nicht möchte. Erste Kombinationen liegen bereits in der Schublade. Ich denke da an Mozzarella Käse und Tomaten, alles zusammen in einer Pfanne natürlich. Vielleicht Schinken dazu, und einen grünen Salat. Hauptsache deftig, saftig und nahrhaft. Dazu ein schönes alkoholfreies Radler, mehr kann man nicht verlangen.

Ich denke ich setze mich jetzt noch etwas vor die Tür. Dort stehen ganzjährig ein Tisch und Stühle, ein sonniges Plätzchen um diese Uhrzeit. Dazu gibt es einen weiteren Kaffee. Die Augen geschlossen werde ich den Vögeln lauschen und den Tag ganz entspannt in die Pötte kommen lassen.