htb-banner

11 November 2021 - Tabellen, Gewichtsreduktion, Intervallfasten

Ich bin also inzwischen voll im Abnehmmodus, was auch gut so ist. Um meine Erfolge zu dokumentieren habe ich mir eine kleine Tabelle angelegt die ich nun regelmäßig pflegen werde. Beim letzten mal hatte ich dazu eine App auf meinem Smartphone installiert, da ich aber sowieso täglich am Rechner sitze ist dieser Weg für mich praktischer. Da ich erst etwas später auf die Idee kam diese Tabelle zu führen fehlt der Anfangswert von 104,5 kg, allerdings weiß ich auch nicht mehr genau wie lange ich für die paar Gramm gebraucht habe und das geht mir gegen den Strich. Lieber einen Wert draußen lassen als einen erfundenen eintragen. Mein Ziel ist es auf mindestens Fünfundneunzig kg zu kommen, was ich theoretisch im Laufe der nächsten Neunzig Tage locker schaffen sollte. Beim letzten Mal habe ich etwas mehr als Zehn Kg abgenommen, diese durch Unachtsamkeit aber wieder zugenommen, das passiert mir nicht noch einmal.

Ich nehme zuerst am Rücken ab, der fühlt sich auch bereits wieder sehr gut an und die meisten Fettpolster sind beinahe Geschichte. Der Bauch wird aber auch schon straffer was ich sehr begrüße..

Ich erreiche diese Gewichtsreduktion mit Intervallfasten, was bedeutet dass man für eine gewisse Zeit am Tag etwas isst, und den Rest der Zeit fastet. Das gelingt mir sehr gut, nach nur zwei Tagen hat sich mein Körper bereits darauf eingestellt weswegen ich auch kein Hungergefühl während der Fastenzeit habe. Und selbst wenn mal Hunger aufkommt kann man sich daran gewöhnen. Es ist eben alles reine Kopfsache, trinken ist zudem rund um die Uhr erlaubt und somit hat man dem kleinen Hunger auch immer etwas entgegen zu setzen. Auch konsumiere ich nur noch in Maßen Süßes wie Schokolade, und auch der Genuss meines geliebtes alkoholfreies Bieres wird gestreckt. Das sind Dinge auf die ich gut verzichten kann und die das abnehmen nur unnötig erschweren würden. Macht euch jetzt keinen Stress, es ist vollkommen in Ordnung zwischendurch auch mal zu sündigen, man sollte nur darauf achten dass es nicht zu oft passiert. Ich esse zwischendurch auch mal ein Nougatteilchen ohne davon am nächsten Tag etwas auf der Waage zu merken. Wenn man das Naschen in den Tag integriert kann man das an anderer Stelle ganz einfach wieder ausgleichen. Jetzt aber zu meinem Zeitraum.

Es gibt ja verschiedene Ansätze, wie zum Beispiel 12/12, oder 14/10 usw., was soviel bedeutet dass man Vierzehn Stunden fastet und Zehn Stunden essen kann. Das muss jeder für sich selbst herausfinden, mir liegt schon immer 16/8. Das gute daran ist dass ich ja bereits einen großen Teil der Fastenzeit verschlafe. Wir haben inzwischen fast Neun Uhr, ich habe aber seit gestern um Sechzehn Uhr nichts mehr gegessen. Das halte ich locker noch Drei Stunden durch ohne das große Zappeln zu bekommen. Aber alles in Maßen, ich möchte Gewicht reduzieren und nicht krank werden. In der Regel nehme ich meine erste Mahlzeit morgens um Acht Uhr ein. Ab diesem Zeitpunkt esse ich dann nach Lust und Laune, bis meine Acht Stunden vorbei sind, also Sechzehn Uhr. Wichtig ist aber darauf zu achten dass die Nahrung die der Körper bekommt auch hochwertig ist damit keine Mangelerscheinungen entstehen. Da ist es ganz praktisch dass wir gerade Herbst haben und unser Lieblings-Obstbauer gerade Saison hat, daher esse ich viele Äpfel und Birnen was sich wiederum positiv auf die Verdauung auswirkt. Ihr seht, wenn man etwas plant und konsequent ist kann man schnell gute Ergebnisse erzielen.

Ich nehme zuerst am Rücken ab, der fühlt sich auch bereits wieder sehr gut an und die meisten Fettpolster sind beinahe Geschichte. Der Bauch wird aber auch schon straffer was ich sehr begrüße da ich beim Strümpfe anziehen nicht mehr so pusten muss wie noch vor zwei Wochen. Was ich nie richtig los werde ist mein Rettungsring der sich auf der Hüfte angesiedelt hat. Selbst als ich letztes Jahr Zehn Kg abgenommen hatte war immer noch ein kleiner Ring übrig, damit kann ich aber leben. Zum Sexiest Man alive wurde ja ohnehin gerade erst jemand anderes gewählt.

Ich würde gerne noch einiges mehr erzählen, leider muss ich heute etwas früher in die Firma und mir läuft die Zeit davon. Ordentlich Frühstücken und ein Kaffee müssen noch drinne sein.

Ich wünsche euch was, macht's gut!