htb-banner

16 Oktober 2021 - Wasser, bloggen, Miteinander

Schon im ersten Sommer nachdem wir unser Haus gekauft haben habe ich auch ein altes 3000L Weinfass in irgendeinem Dorf an der Mosel von einem alten Winzer abgekauft. Ich glaube es war Briedel. Mit dem abgezweigten Regenwasser das wir darin auffangen gießen wir hauptsächlich unseren Garten. Ich glaube es war der Rekordsommer 2018, damals war das Fass aufgrund der langen Trockenheit nach einiger Zeit leer. Daher hatte ich mich entschlossen ein weiteres Fass zu besorgen dass ich dann beim Schwiegersohn eines Arbeitskollegen kostenlos bekommen konnte. Seitdem war es zum Glück nicht mehr so heiß, wenigstens sind wir aber vorbereitet. Es gibt aber auch ganz praktische Anwendungen, zum Beispiel haben wir heute unseren Hof damit gereinigt. Viele nutzen dafür kostbares Trinkwasser, für diesen Zweck ist es aber einfach nicht gedacht. In Kombination mit einer leistungsstarken Pumpe und einer ordentlichen Spritze lässt sich das Moos sehr gut aus den Pflasterfugen rausschwemmen. Das Moos und den Sand entsorge ich im Garten, das Wasser fließt anschließend sofort in den Kanal über den es dann wieder in den natürlichen Kreislauf zurück gelangt. Ich habe noch einiges an Fläche vor mir, aber auch noch genug Wasser auf Vorrat. Ich muss die Tanks ohnehin jeden Herbst zumindest zu einem Drittel leeren damit sie nicht platzen wenn das Wasser darin bei längerer Zeit im Minusbereich gefriert. Letzten Winter habe ich das nicht getan und mehrfach ziemlich geschwitzt vor Angst sie könnten bersten. Es ist weiter nichts passiert, man muss sein Glück aber auch nicht auf Teufel komm raus auf die Probe stellen.

Den gestrigen Abend habe ich damit verbracht intensiv fremde Blogs zu sichten. Die Ausbeute war ganz brauchbar, es war eigentlich von allem was dabei. Ich habe nicht unbedingt eine Vorliebe zu gewissen Themen, lustig muss es sein und authentisch. Nicht zu techniklastig. Technik an sich auch mal gerne, aber Seiten die sich ausschließlich damit beschäftigen bzw. reine Hardwareblogs sprechen mich einfach nicht an. Ich finde es immer etwas schade wenn eine Seite zwar nette Inhalte bietet, aber optisch rüberkommt wie der letzte Einheitsbrei. Es gibt so ein paar Seiten die richtig schlecht aufgebaut sind und abgerundet werden durch noch gruseligere Farbkombinationen. Ich sehe die Bemühungen und den Mensch dahinter, leider bleibt manche Seite hinter ihrem Potential zurück. Was ich gar nicht leiden kann sind Werbeblogs. Seiten auf denen verschiedene Produkte angepriesen werden, samt Amazon Link. Sowas sollte ich eigentlich in meine Blockliste aufnehmen. Zwei Betreiber deren Blogs ich abonniert habe weißen hin und wieder mal darauf hin dass man ihnen gerne eine Kleinigkeit zukommen lassen kann. Im Bereich des privaten Bloggens sehe ich das nicht gerne, letzten Endes ist es aber deren Sache und man kann sie ja auch kostenlos lesen. Ich für meinen Teil würde jedenfalls niemals Leser dazu animieren meine Motivation mit Geld zu steigern. Das liegt sicher auch an meiner Eigenart sich nur im Notfall helfen zu lassen. Solange ich Dinge alleine schaffe tue ich das auch. Dieser Blog hier kostet mich im Monat aber auch keine zwei Euro, das schaffe ich also noch.

Schmetterling

Wo wir gerade bei Investitionen sind. Mein Sohn hat also gestern das Display seines Acer Laptops geschrottet. Meine kurze Recherche hat einen Schaden von etwa 150-200 Euro ergeben, je nachdem ob der Bildschirm matt oder glänzend ist. Das ist jetzt eben so, Gemaule und Sticheleien machen es nicht ungeschehen. Ich habe ihm oft gesagt dass der Rechner im Bett nichts zu suchen hat, auch war ich schon dabei als das Gerät runtergefallen ist. Letzteres kann ja mal passieren, habe ich auch schon geschafft. Er bestreitet den Rechner mit im Bett gehabt zu haben, das Display geht aber auch nicht von alleine kaputt. Sein Cousin meinte dass er noch ein Gerät Zuhause habe welches er abgeben könne. Ich denke aber der Sohnemann wird in nächster Zeit erstmal ohne auskommen müssen. Zum einen fehlt mir einfach die Wertschätzung seinerseits. Das Teil sah immer aus wie Sau, dabei tut es nicht weh einmal die Woche einen Lappen zu nehmen um den Bildschirm sauber zu machen oder die Tastatur abzusaugen. Zum anderen benutzt er ihn ohnehin kaum noch, außer um Videos zu schauen. Solange kein Lockdown kommt haben wir andere Prioritäten. Zum Beispiel seine Klassenfahrt nach Berlin oder die Rechnung für die Zahnspange seiner Schwester die kürzlich eingetrudelt ist. Das will schließlich auch alles finanziert werden. Es ist jetzt auch nicht so dass sie laufend Dinge schrotten würden, mit Ausnahme von Ladekabeln. Trotzdem schadet es nicht sie hin und wieder ein wenig ausbluten zu lassen damit sie verstehen dass Besitz nicht vom Himmel fällt und schon gar nicht etwas Selbstverständliches ist was ohne Verantwortung einhergeht. Wobei gesagt sein muss dass die beiden das an sich inne haben. Betrachtet es als kleine Erinnerung.

Warum auch immer, schon seit Jahren ist es so dass wenn mein PKW in der kalten Jahreszeit einige Tage nicht gestartet wurde läuft der Motor unruhig und die Kiste zieht keine Wurst vom Brot. Es muss irgendeinen Sensor geben der Feuchtigkeit zieht. Wenn ich ein Stück gefahren bin ist es wieder gut und der Motor schnurrt wie ein Kätzchen. Das passiert wirklich selten, und ich habe auch sonst gar keine Probleme, aus dem Grund habe ich auch nie etwas dagegen unternommen. Ich erzähle auch nur davon weil meine Frau heute das Auto nach einigen Tagen wieder bewegt und das bemängelt hat. Es steht aber auch wieder eine kleine Inspektion an. Bei beiden Autos. Öl, Zündkerzen, Luftfilter für Motor und Innenraum, Kühlwasser und was weiß ich, das mache ich immer selbst. Darum kümmere ich mich kommende Woche.

Ich bin was die Qualität meiner Bilder angeht inzwischen immer unzufriedener. Das geht so weit dass ich manchmal alle Aufnahmen wieder lösche, wenn ich überhaupt noch fotografiere. Was mir fehlt ist ein hochwertigeres Objektiv. Wenn man wirklich gute Bilder machen will muss man schon ein paar Scheine hinlegen, im Moment will und kann ich das aber nicht. Auf der anderen Seite muss ich einen Schritt weitergehen wenn ich mich beim Fotografieren weiter entwickeln will. Zwar habe ich schon schöne Bilder machen können, mittlerweile bin ich aber an dem Punkt an dem es nicht an Intuition oder den Umständen, sondern einfach an der Ausstattung hapert. So schnell wird sich das auch nicht ändern, aber so wie ich mir den lang gehegten Traum nach einer Spiegelreflexkamera erfüllt habe werde ich mir auch in den nächsten Jahren irgendwann ein besseres Objektiv zulegen.

Mir ist aufgefallen dass es mir immer schwerer fällt selbst einfache Chatnachrichten nicht unkontrolliert und ohne Korrektur abzuschicken. Ich denke nicht dass ich eine einwandfreie Rechtschreibung habe, vermutlich rauft sich manch einer sogar die Haare wenn er meine Texte liest. Ich muss aber immer wieder den Text durchlesen, kontrollieren ob die Formulierung passt oder missverständlich ist, schauen wo Textbausteine gekürzt und zusammengefasst werden können. Geht euch das ähnlich, oder seid ihr eher jemand der einfach schreibt was er denkt und sich dann mit dem Text gar nicht mehr befasst? Lasst doch mal ein kurzes Feedback dazu da, das interessiert mich. Ich selbst sitze an diesem Text hier schon seit gut 90 Minuten. Wenn ich ihn dann später am Tablet gegenlese fallen mir dann garantiert wieder mindestens zwei Dinge auf die ich dann anders formuliert hätte. Bis zu einem gewissen Grad mag das echt hilfreich und qualitätsfördernd sein, irgendwann ist es aber einfach nur noch lästig. Erst recht wenn man nur eine einfache Chatnachricht beantwortet. Noch schlimmer finde ich es wenn man viel Energie und eventuell noch Recherche in eine Antwort steckt und dann keine Reaktion kommt. Nichts ist unbefriedigender als ohne Antwort dazustehen. Ich frage mich dann immer woran das liegen kann. Habe ich eventuell Stuss geschrieben, oder kann mein Gegenüber damit einfach nichts anfangen? Ist deine Frage damit beantwortet oder weißt du es besser? Warum beteiligst du mich dann nicht daran? Ich habe oft den Eindruck dass Menschen einfach nur gerne etwas sagen, sich aber nicht unterhalten wollen. Das ist extrem störend, und verdirbt mir den Spaß an Unterhaltungen. Dieses Links liegen lassen ist unhöflich, besser fände ich es wenn man mir sagen würde was Sache ist. Dann hätte ich etwas womit ich arbeiten könnte, so suchte ich die Schuld oft bei mir. Inzwischen bin ich was das angeht nicht mehr so empfindlich, das ist dann eben so. Ob Mensch damit leben kann ohne einzugehen ist eine andere Sache.

Gut, das war es für heute. Seid glücklich.