Leicht - Kompakt

hosentaschenblog.org

11 Juli 2021 - Sonntagspredigt

Aus dem Zimmer meiner Tochter dudelt seit gefühlt einer Ewigkeit "Total Eclipse of the Heart" von Bonnie Tyler, und auch wenn ich als jüngerer Mensch bei diesem Lied zerflossen bin in einer Welle aus Emotionen, kann ich diesen Kack echt nicht noch zehnmal hören. Ich denke es wird Zeit für ein eingehendes Gespräch. Main topic, Playlist. Die uns heutzutage zur Verfügung stehenden technischen Geräte sind durchaus in der Lage, mehr als nur einen einzigen Titel abzuspielen. Ich bitte dies zu beachten Tochter, ebenfalls bitte ich darum von weiteren Quälereien abzusehen.
Eben mal einen Blick ins Zimmer riskiert. Fräulein liegt bei voller Lautstärke in ihrem Bett und schläft. Auf den Ohren ihre Kopfhörer. Beim Anblick komme ich ins Grübeln. Trägt sie die Kopfhörer um sich vor dem Lärm zu schützen, der durchaus auch anders und von der Allgemeinheit als zufriedenstellender empfunden beseitigt werden könnte? Oder ist dies das Ergebnis der elterlichen Bitte, nicht mehr mit Kopfhörern im Schlaf Musik zu hören, um das Gehör zu schonen? Also Kopfhörer weiter an weil kuschelig, und Musik ganz laut um noch etwas zu hören? Ihr seht, als erwachsener Mensch kommt man gelegentlich an den Punkt an dem man sich ernsthaft fragt welche komplexen Prozesse in kleinen Kinderköpfen vorgehen, welche dann Situationen wie diese zu Tage fördern. Ich weiß es nicht. Wenn ich aber an meine eigene Kindheit zurück denke... also ich glaube ernsthaft dass sich meine Kinder bereits jetzt viel mehr Gedanken machen als ich es in deren Alter getan habe. Gut so, Ziel erreicht. Oder nicht? Werden sie heutzutage vielleicht zu viel... ach was, lassen wir das.

Im übrigen habe ich, was unseren Urlaub angeht, ein wenig daneben gelegen. Der beginnt nämlich bereits am 19.07., und nicht wie ursprünglich angenommen am 26.07. Das bedeutet, noch genau eine Woche trennt mich vom Urlaub, eine Frühschichtwoche außerdem. Ich könnte nicht zufriedener sein. Danke an meine Frau für den Hinweis. Und da wir vorhaben die/das Zimmer meines Sohnes umzubauen, haben wir heute angefangen die ersten Vorbereitungen zu treffen. Wir haben einen sehr alten, und wirklichen schönen Schrank abgebaut. Gut, ich finde ihn schön, meine Frau weniger. Der ist so alt dass man nicht eine Schraube drehen muss um ihn auseinander zu bauen. Keile müssen gelöst werden, der Schrank wurde als Stecksystem gebaut. Die Schreiner damals hatten wirklich richtig was drauf, sehr beeindruckend. Als Holz wurde Kiefer genommen, die Front und Seitenteile wurden malerisch verziert. Er ist jetzt nicht so alt denke ich, aber ein schönes Stück Möbelgeschichte. Leider wird er wohl zukünftig sein Dasein auf unserem Speicher fristen, sollte sich kein Interessent finden.

Wildbiene sitzt auf einem Lavendel

Ich habe eben an die 300 Bilder aussortiert und zu meiner Verzeichnis hinzugefügt. Inzwischen habe ich schon einige gute Bilder machen können, weshalb ich schon etwas strengere Kriterien an meine Aufnahmen stelle.

Mit der Entscheidung einen eigenen Blog auf zu machen habe ich mich eine ganze Zeit lang befasst. Was mich lange davon abgehalten hat war der Gedanke ein Impressum einzustellen. Auch wenn für meinen Blog wohl keines verpflichtend wäre, und Identitätsdiebstahl ein ernsthaftes Problem darstellen kann, habe ich mich dazu entschieden eines zu veröffentlichen und meinem Wunsch nach einem Blog nachzugeben. An meine Daten kann man auch auf anderem Wege kommen, auch wenn ich die Angriffsfläsche so wohl vergrößere. Inzwischen "blogge" ich nun ja schon fast im dritten Monat, und bisher bin ich wirklich sehr zufrieden damit. Es tut gut zu schreiben, auch wenn ich nach dem ein oder anderen Beitrag doch mal Bauchschmerzen hatte. Egal, Augen zu und durch jetzt. Die Angst vor den Reaktionen, oder eventuellen Konsequenzen, hat das ein oder andere mal dafür gesorgt dass ich mich nicht wohl gefühlt habe. Was denkt man darüber, wie schätzen die Leute einen ein? Welche Probleme schaffe ich mir damit? Alles sehr zerstörerische Fragen. Es sind die falschen Fragen. Richtig sollten sie eher lauten, was versuche ich damit zu sagen? Befriedigt es mich, davon zu sprechen? Fühle ich mich wohl in meiner Rolle als Erzähler? Schaffe ich es die Inhalte zu vermitteln die mir wichtig sind, woran kann ich arbeiten und mit welchen Themen möchte ich mich eingehender befassen? Sind diese Zeilen wirklich ich, oder lasse ich mich von dem Wunsch nach Anerkennung leiten?
All diese Fragen habe ich mir gestellt, letzten Endes stehe ich aber zu meinen Worten. Es muss auch nicht immer alles passen, warum auch? Das meiste was ich nach der Veröffentlichung als verfrüht angesehen hatte, stellte sich im Nachhinein und mit etwas Abstand als gut heraus. Positive Rückmeldungen zu bekommen hat mich oft gestärkt, auch wenn ich tatsächlich immer noch darauf warte dass mir mal jemand eine E-Mail schreibt oder sonst was, quasi als Leckerli on top. :D Aber auch das kann man weder erwarten, noch erzwingen.

Das Motorräder laut sind stimmt, sie können auch extrem nervig sein wenn zwanzig oder mehr dieser Gefährte am eigenen Garten vorbeifahren. Natürlich verunfallen und sterben auch viele, oft sind sie nicht einmal selbst schuld daran. Meine Meinung dazu: Dafür sorgen dass Motorräder einen bestimmten Dezibel Wert nicht überschreiten. Wird aber nicht gelingen. Wenn jemand Motorrad, anstatt alleine einen PKW, fährt schont er nach meiner Ansicht erst einmal die Umwelt. Du brauchst weniger Bauteile, du verbrauchst weniger Sprit. Von diesem Standpunkt aus machen motorisierte Zweiräder Sinn. Für den Fahrstil eines jeden einzelnen bin ich nicht zuständig, und wenn wir nicht darüber urteilen tun wir es wegen etwas anderem. Auf dem Land werden wir auf absehbare Zeit den Individualverkehr nicht abschaffen können, dann tut es wenigstens Sprit sparend. Vielleicht sollten wir lieber mal darüber nachdenken Motorsport abzuschaffen. Nur zum Vergnügen Abgase in die Luft zu jagen hinterlässt einen saudummen Eindruck in Zeiten des Klimawandels. Aber oh oh, unsere Hobbys sind uns genauso heilig wie der Urlaub. Zeigt sich ja gerade wieder wie immens wichtig Urlaub ist. Sterben würden wir, einen ganz elenden Tod, wenn wir aus der elenden Kackbude nicht raus kämen die wir den Rest des Jahres ertragen müssen. Pandemie? Egal, die Bundesregierung hat doch gesagt? Verzichten? Warum, ich doch nicht. Am Ende soll ich noch verantwortlich sein für all das was ich getan und nicht getan habe. Aber Vorsicht jetzt mit Anschuldigungen. Die da, der Finger zeigt auf euch, sind letzten Endes ich. Von daher, immer erst einmal vor der eigenen Haustür kehren.

Jetzt gehe ich runter und helfe meiner lieben Frau beim Kochen. Die ist im Moment nicht gut auf mich zu sprechen. Sitze zu viel am Computer, zu viel am Handy. Heute Abend ermittelt das Wormser Team in Tatort. Kennen wir schon, der war aber nicht schlecht so wie ich mich erinnere. Naja, inzwischen ist sie schon fertig. :D

Habt eine schöne Zeit mit euren Lieben. Und wenn ihr alleine seid, und gerade alles voll doof ist ( höre ich in den letzten Tagen öfter ), lasst euch von einem sagen der es wissen muss, auch das geht vorbei. Glaubt an euch, befasst euch mit euren Problemen. Traut euch einen Neuanfang zu, ändert was euch stört. Seid glücklich. Wir brauchen euch, denn erst wenn alle gesehen werden wird die Gesellschaft zu dem wie sie sein soll: vielfältig. Nehmt euch an wie ihr seid, und lasst euch von keinem anderen etwas einreden. Ihr fresst Scheiße? Müssen wir alle ab und an. Die einen mehr, die anderen weniger. Es gibt Menschen die können tun und machen was sie wollen, es wird immer applaudiert und ist ja alles toll bla. Dann gibt es die denen nicht alles in den Schoß fällt, die machen können was sie wollen und doch kaum Beachtung finden. Scheißt darauf. Findet euer Glück, seid nicht wütend, und verwirklicht euch selbst. Euch wird viel zugemutet, aber in euch steckt die Kraft das zu ertragen. Und bei all dem vergesst nie, niemand ist besser oder schlechter. Wir sind alle gleich, alle gleich viel wert.

Sonntagspredigt ist durch, Amen! :D

Update

Es ist das Team aus Münster, nicht aus Worms. Aufgefallen durch die liebste, tollste, und am lautesten gröhlende Korrekturleserin der Welt, meine liebe Frau! :* ;-)