Leicht - Kompakt

hosentaschenblog.org

19 Juni 2021 - Rücken, Sport und Weizenbier

Heute ist es mal wieder soweit, ich habe Rücken. Also, an sich bemerke ich bereits seit einigen Tagen dass meine Körpermitte verspannt und steif ist. Den Rest gab ich mir gestern, beim Boden verlegen in des Schwagers Babyzimmer. Heute sollte ein weiteres Zimmer folgen, und an sich hatte ich mich auch den ganzen Morgen fit gefühlt. Der Wecker klingelte bereits um kurz vor Sechs, mit der Einnahme des ersten Kaffees spürte ich dann auch wie ich merklich wacher wurde. Etwas mehr als eine Stunde habe ich dann den Garten intensiv mithilfe des Gartenschlauchs bewässert. Ohne Beschwerden. Doch schon nach wenigen Minuten auf dem Bau wusste ich, das würde nichts werden. Das Problem ist meine Hüfte, mein unterer Rückenbereich. Solange ich stehe oder laufe ist alles geschmeidig. In die Knie gehen, in dieser Position verharren und dann wieder aufstehen, wieder bücken usw. ist nicht gut. Dann spüre ich bei jeder Bewegung das die Muskeln nicht mit möchten, verkürzt sind und schmerzen. Wenn es schlimmer wird, strahlen die Schmerzen bis in die Zehenspitzen, meine Gemütslage verdunkelt sich. Insgesamt fällt also alles etwas schwerer. Die letzten ernsthaften Übungen liegen schon eine ganze Weile zurück, ich brauche mich also nicht zu wundern. Nicht mein körperlicher Zustand an sich ist mein Problem, sondern meine Inkonsequenz. Mir ist bewusst wie gut mir Sport tut, ich genieße ihn auch. Wenn ich aber keine Beschwerden habe fehlt mir ganz einfach der Ansporn. Es gibt ja auch noch andere Dinge zu tun, und warum eine Viertel Stunde täglich in Übungen investieren, wenn man genauso gut etwas anderes tun kann? Es wird Zeit dahin zu kommen, die Übungen als festen Bestandteil in den Tagesablauf zu integrieren. Ganz unabhängig von dem, was stattdessen eventuell liegen bleibt.

Heute musste ich mich wegen der morgigen Konfirmation auf Corona testen lassen, das Ergebnis war wie erwartet negativ. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen bin ich froh über dieses Ergebnis. Es wäre alles ins Wasser gefallen, die Kosten trotzdem entstanden. So kann es also losgehen, und es liegt auch schon ein wenig Spannung in der Luft. Meinetwegen, Hauptsache "Gut Gess". :D

Unten im Wohnzimmer passiert gerade etwas, was wir gemeinhin als Fußball bezeichnen. Mein Sohn ist freudig verzückt, meine Frau regt sich auf wenn die Deutschen nichts auf die Kette kriegen. Dieser überbezahlte Scheiß übt eine Faszination aus, die ich in meinem ganzen Leben noch nie geteilt habe. Wenn ich mir ein Spiel ansehe denke ich immer nur an millionenschwere Spieler, und bettelarme Menschen deren Wert darin bemessen wird dass sie ja nur Handwerker waren. Oder nur LKW Fahrer, oder nur Kassiererin, oder nur Pflegekraft. Oder Straßenreiniger, Landschaftspfleger, Lagerist, Bürofachkraft und und und. Aber die sind ja auch keine modernen Gladiatoren, auch wenn sie unsere Gesellschaft nicht nur während der Saison am Laufen halten. Ja ich male die Welt wieder so schwarz, ist mir schon klar. An sich ist ein Sport, der Millionen Menschen auf der Welt verbindet, auch uneingeschränkt geil. Ich bin mir sicher, die meisten werden mir aber trotzdem zustimmen das Fußball ein reines Geldgeschäft ist. Zumindest gibt es wohl kaum Sportarten die annähernd so gut bezahlt werden.

Neulich gab es bei Mastodon einen Aufruf, sich als potentieller Spender bei der DKMS registrieren zu lassen. DKMS bedeutet Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Die DKMS kämpft weltweit gegen Blutkrebs, und braucht somit möglichst viele Spender. Gesagt, getan. Heute kam dann auch ein Brief der drei Stäbchen, Infomaterial und die Registrierung enthielt. Es dauert keine Fünf Minuten die Proben zu nehmen, und alles versandfertig zu machen. Bitte denkt darüber nach, euch ebenfalls zu registrieren. Vielleicht passiert es nie, aber vielleicht bekommen wir auch die Möglichkeit das Leben eines anderen zu retten. Das wäre doch toll, oder? :).

Heute Morgen habe ich ganz früh den für Gestern geplanten Einkauf erledigt. Mit in den Korb gewandert ist eine Kiste alkoholfreies Weizen von Kirner. Mal schauen wie das schmeckt. Früher konnte man die Brühe nicht saufen, inzwischen soll sich geschmacklich aber einiges getan haben. Ich bin mal gespannt. Dazu gibt es dann noch eine schöne dicke Scheibe Rosinenzopf. Mit ordentlich Butter drauf, versteht sich wohl von selbst. Mnom mnom mnom.

Tja Freunde, das Leben will genossen werden. Wer weiß schon ob wir morgen Abend wieder in unser Bett steigen, uns voller Wollust an unsere Partner schmiegend, oder in ein steriles Kühlhaus verfrachtet werden. In diesem Sinne, gehabt euch wohl! Prost!!!